KITA.weltbewusst.2030 will das Verständnis für Globales Lernen und BNE als ganzheitliches pädagogisches Konzept fördern, bei den Akteur*innen in der frühkindlichen Bildung in Baden-Württemberg den Blick für globale und nachhaltige Themen schärfen, die Kompetenzentwicklung im Umgang mit den vielfältigen Methoden unterstützen und „Weltbewusstsein“ als Haltung fördern.

Mit vier regionalen Fachtagen in unterschiedlichen Regionen Baden-Württembergs und zwei Workshops für Multiplikator*innen fördert KITA.weltbewusst.2030 bei pädagogischen Fachkräften, Trägern, Multiplikator*innen, Lehrenden und Studierenden an sozialpädagogischen Fachschulen u.a. einerseits die Entwicklung von Kompetenzen für Globales Lernen/BNE und gibt andererseits eine Vielfalt an Impulsen für die konkrete Bildungsarbeit in der Kita-Praxis.

KITA.weltbewusst 2030 will bei Akteuren in der frühkindlichen Bildung ein umfassendes Verständnis von Themen und Methoden einer global gerechten, zukunftsfähigen Weltgestaltung im Sinne der "Agenda 2030" und eines "Whole Institution Approach" fördern und dabei vor allem entwicklungspolitisch ausgerichtete Themen wie Armut, Gerechtigkeit, Frieden, Vielfalt und Diversität sowie die Frage nach der Gestaltung partizipativer Strukturen in den Fokus rücken.

Pädagogische Fachkräfte in Einrichtungen der frühkindlichen Bildung, Trägerinstitutionen, Dozierende und Schüler*innen von sozialpädagogischen Fachschulen, Dozierende und Studierende der frühkindlichen Bildung, außerschulische Bildungsreferent*innen u.a. sollen dafür gestärkt werden, Kompetenzen im Bereich Globales Lernen/BNE zu entwickeln, um Kinder für eine global gerechte, zukunftsfähige Weltgestaltung handlungsfähig zu machen und Globales Lernen/BNE in ihrer pädagogischen Praxis und auch in der Gestaltung der Einrichtung im Sinne eines Whole Institution Approach ganzheitlich und ganz konkret umzusetzen und so die Qualität von Globalem Lernen/BNE in der frühkindlichen Bildung zu entwickeln.