KITA.weltbewusst.2030 bringt einerseits auf struktueller Ebene überregional Organisationen, Politik und Verwaltung, Kirche, Trägerinstitutionen, Bildungsanbieter, aktive Kitas u.a. zusammen und unterstützt andererseits auf regionaler Ebene die Entwicklung von Bildungslandschaften für Globales Lernen/BNE in vier Regionen in Baden-Württemberg.

Die Netzwerkarbeit auf mehreren Ebenen macht Globales Lernen/BNE in der frühkindlichen Bildung sichtbar und fördert eine stärkere Verankerung auf struktureller Ebene und in den ausgewählten Regionen.

KITA-weltbewusst-2030 in der Region Ostalb

Ein Ziel der regionalen Netzwerke von KITA.weltbewusst.2030 ist es, vor Ort die Akteur*innen für Globales Lernen/BNE in der frühkindlichen Bildung sichtbar zu machen. Das zweite Ziel ist es, gemeinsame Veranstaltungen und Angebote für pädagogische Fachkräfte in den Kitas und ander Akteur*innen in der frühkindlichen Bildung zu entwickeln.

In der Region Ostalb gibt es bereits eine Vielfalt an Aktivitäen und Akteur*innnen rund um Globales Lernen und Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Hier kann KITA.weltbewusst.2030 an die langjährige Erfahrung von Akteur*innen anknüpfen. Die Eine Welt-Regionalpromotorin Simone Schliemann unterstützt KITA.weltbewusst.2030 dabei, in der Region ein Netzwerk aufzubauen.

Im Moment läuft noch die Terminfindung für das erste Treffen zum Aufbau von einem regionalen Netzwerk für KITA-weltbewusst.2030 in der Region Ostalb. Voraussichlich wird das erste (digitale) Treffen Ende April bis Mitte Mai 2021 stattfinden.

Wir wollen bei diesem ersten Treffen

  • das Projekt KITA.wletbewusst.2030 vorstellen
  • das Kennenlernen und den Austausch unter den Akteur*innen fördern
  • mit den regionalen Akteur*innen erste Ideen und Rahmenbedingungen für mögliche gemeinsame Aktivitäten wie z.B. die Organisation eines Fachtags bzw. einer Veranstaltungsreihe abstimmen.